Sprungziele
Seiteninhalt

SELBSTHILFEinter@ktiv

Kommunikationsplattform für gemeinschaftliche Selbsthilfe im Web 2.0

Die Plattform SELBSTHILFEinter@ktiv (www.selbsthilfe-interaktiv.de) bietet Informationen aus Betroffenenperspektive, einen geschützten Erfahrungsaustausch im Web 2.0 und hat den Anspruch seriös und nicht kommerziell zu sein. Besucher finden hier Orientierung im „Dickicht” der Möglichkeiten für virtuelle Selbsthilfe. 
SELBSTHILFEinter@ktiv ist ein gemeinsames Projekt der Nationalen Kontakt- und Informationsstelle zur Anregung und Unterstützung von Selbsthilfegruppen (NAKOS) und des Vereins Selbsthilfekontaktstellen Bayern e.V. und seiner Geschäftsstelle SeKo.
Erklärtes Ziel der Betreiber ist es, eine unabhängige, geschützte Plattform für den Selbsthilfeaustausch von Betroffenen im Internet zu schaffen. Ein wesentliches Merkmal der neuen Plattform ist, dass die meisten Beiträge auch ohne Anmeldung gelesen werden können. Hierbei wurde auf eine einfache Anmeldung wert gelegt, bei der persönliche Daten maximal geschützt werden. Jeder Nutzer der Plattform kann sich anonymisiert mit einem sogenannten Nicknamen (z.B. Vorname oder Phantasiename) registrieren. Weiterhin nötig ist dazu nur noch eine funktionierende E-Mailadresse. Weitere Daten werden nicht erhoben. So können sich auch Menschen, die mit der Nutzung von Foren noch unerfahren sind, sicher und ohne Angst vor Datenmissbrauch informieren und einbringen. 

Rubrik "Im Netz orientieren" - Unsere Forenliste
In dieser Rubrik werden Internetforen von anderen Anbietern zu verschiedenen Erkrankungen / Problemstellungen / Anlässen gelistet, die den NAKOS-Kriterien für Selbsthilfe-Internetforen entsprechen. Diese Internetforen erfüllen die NAKOS-Kriterien für Selbsthilfe-Internetforen. Sie sind transparent in Bezug auf Anbieter, Ziele und Finanzierung; gehen sorgsam mit personenbezogenen Daten um, verfügen über aktive Moderator/innen und haben möglichst wenig Werbung.

Rubrik "Hier mitdiskutieren" - Unser Forum
In dieserr Rubrik kann jede/r an Selbsthilfe Interessierte/r nach einer einfachen Registrierung in einem öffentlichen Forum über unterschiedliche Fragen und Aspekte rund um gemeinschaftliche Selbsthilfe diskutieren. Im Bereich "Kontakte knüpfen" stellen sich Menschen vor, die Gleichbetroffene zum Austausch über ein bestimmtes Thema suchen. Zudem können dort Veranstaltungen angekündigt und Gruppentreffen bekannt gegeben werden.

Rubrik "Online austauschen" - Virtuelle Gruppen
In dieser Rubrik finden Interessierte unsere geschützten Gruppenräume. Die "virtuellen Gruppen" wurden von Betroffenen selbst gegründet und werden von ihnen auch eigenständig verwaltet und moderiert. In diesen nicht-öffentlichen Foren ist es möglich, sich in einem privaten, vertraulichen Rahmen auszutauschen. Das heißt, die dort geschriebenen Beiträge sind nur für die jeweiligen Gruppenmitglieder zu lesen.

Hintergrund

Die Kommunikationsplattform selbsthilfe-interaktiv.de ist ein Angebot der Nationalen Kontakt- und Informationsstelle zur Anregung und Unterstützung von Selbsthilfegruppen (NAKOS). Sie ging aus einem 2011 gemeinsam mit dem Verein Selbsthilfekontaktstellen Bayern (SeKo) e.V. gestarteten Projekt hervor.

Das Konzept für die Plattform wurde unter Projektleitung der NAKOS zusammen mit dem Modellstandort Bayern erarbeitet. Mitarbeiter/innen der NAKOS koordinieren und begleiten die Weiterentwicklung von selbsthilfe-interaktiv.de und sind als Moderator/innen aktiv. Neben SeKo Bayern kooperieren auch das Selbsthilfe-Büro Niedersachsen und die Koordination für die Selbsthilfe-Unterstützung in Nordrhein-Westfalen (KOSKON) mit selbsthilfe-interaktiv.de.

Achtung:
selbsthilfe-interaktiv.de versteht sich als Portal rund um das Thema „gemeinschaftliche Selbsthilfe“. Auf der Plattform findet keine Onlineberatung in Krisensituationen statt. Bitte wenden Sie sich in einem akuten Notfall an die Telefonseelsorge Tel: 0800/ 1110111 oder 0800/1110222 (www.telefonseelsorge.de), an ihren örtlichen Krisendienst (Adressen unter: http://www.suizidprophylaxe.de / Rubrik Hilfsangebote) oder den zuständigen ärztlichen Notdienst.

Seite zurück Nach oben